top of page
  • Anton Poulsson, Levin und Marin Bösch, Lucia Ronacher, Manuel Fetzen

Warum ist Umweltschutz wichtig?


Unser Planet ist eigentlich perfekt. Er funktioniert seit Millionen Jahren. Doch seitdem der Mensch durch die Industrialisierung immer mehr Einfluss auf den Planeten hat und sich die Bevölkerung exponentiell vermehrt, scheinen die Ressourcen plötzlich nicht mehr langfristig auszureichen. Da wir nur eine Erde haben und unser aktueller Lebensstil eigentlich dem von 1,6 Erden entspricht, sollten wir uns bemühen, diese zu pflegen und unsere Ökosysteme so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.

Klar, die globale Umweltziele können der einzelnen Personen etwas überwältigend erscheinen und eher entmutigen. Doch geht es denn nicht vielmehr darum, individuell angepasste Ziele zu setzen, damit diese auch erreicht werden können? Obwohl viele Mittel dazu relativ einfach umsetzbar wären, scheinen sehr viele Leute nicht darüber informiert zu sein. Mehr Infos unter: Erdüberlastungstag: Ab sofort hat die Erde mehr Ressourcen …

Ein eher unkomplizierter Weg, einen individuellen Beitrag für die Umwelt zu leisten, ist, auf den eigenen Konsum zu achten. Das kann beispielsweise über ein Ziel geschehen, welches bald ersichtlich ist: Ein gelber Sack pro Monat statt zwei. Das kann gleich beim Einkaufen passieren, indem man darauf schaut, eine plastikfreie Verpackung zu wählen. In den letzten Jahren wurden auch zunehmend Geschäfte eröffnet, die plastikfreie Waren anbieten, zum Beispiel in Satteins. Was für Gründerin Cori Amann als ein Experiment mit ihrer Familie anfing, hat sich mittlerweile zu einem Lebensstil entwickelt, den sie gerne weitergibt. Der Weltladen Frastanz beschäftigt sich mit fairem Handel. Dazu gehört selbstverständlich auch der Umweltschutz. Der Weltladen ist eine Kette, er hat neben Frastanz viele Standorte in Vorarlberg wie z.B. Bludenz, Feldkirch oder Götzis.


Anton Poulsson. Levin und Marin Bösch, Lucia Ronacher, Manuel Fetzel




2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Yorumlar


bottom of page